Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /homepages/10/d25181811/htdocs/bb/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 600
Einladung zum gemeinsamen Kongress zu Eingriffen ins Streikrecht und Union-Busting ­ Barbara Borchardt
Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /homepages/10/d25181811/htdocs/bb/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 600

Einladung zum gemeinsamen Kongress zu Eingriffen ins Streikrecht und Union-Busting

28. Oktober 2015  AG Betrieb & Gewerkschaft, Mein Blog
image_pdfimage_print

Streikrechtsbeschränkung und Union-Busting stoppen!

streikrecht11_2015

document

Infos und Einladung als PDF

Samstag, 7. November 2015 von 11.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag, 8. November 2015 von 9.30 bis 13.00 Uhr
in Kassel im Bürgerhaus Harleshausen,
Rolf-Lucas-Straße 22

 

 

 

Streikrechtsbeschränkung und Union-Busting stoppen!

Vorläufig hat sich zwar die GDL in Sachen Streikrecht gegenüber der Bahn durchgesetzt. Aber die Herrschenden lassen nicht locker. Schon gibt es erneut und verstärkt Vorstöße zur Einschränkung des Streikrechts vor allem im Bereich der (weit gefassten) Daseinsvorsorge.

Es ist dies nicht nur die Initiative der CSU („Für ein modernes Streikrecht“) vom 26. Januar d. J. die in weiten Teilen der Gesetzesinitiative der Carl- Friedrich-von-Weizsäcker Stiftung folgt. (http://www.cfvw.org/stiftung/projektbereich-zukunft-der-arbeit/arbeitskampf/gesetzentwurf). Das Eckpunkte-Papier von CDU/CSU-Fraktionsvize Michael Fuchs geht in die gleiche Richtung.

All diese Vorhaben sind Teil der europaweiten Agenda 2020. Wohin das führen soll, haben wir nicht nur in Griechenland gesehen. Parallel dazu erleben wir in vielen Betrieben eine verschärfte Gangart gegenüber Betriebsräten und gegenüber gewerkschaftlicher Organisierung.

Die Nichtanerkennung von verd.di bei Amazon ist nur eines von vielen Beispielen. Die Gewerkschaftsbewegung auch in Deutschland muss sich auf verschärfte Angriffe einstellen. Es droht eine folgenschwere Verschiebung der Kräfteverhältnisse. Aus diesem Grund wollen wir am 7. und 8. November auf dem Kongress in Kassel beraten, wo wir heute stehen und wie wir am besten den weiteren Angriffen begegnen können:

Welche Einschränkungen gewerkschaftlicher Aktionsfreiheit drohen? Wie müssen sich die Gewerkschaften hiergegen positionieren und was können wir dafür tun, dass die Gewerkschaften sich aktiv gegen diese Bestrebungen zur Wehr setzen und breit mobilisieren?
Welche Tendenzen des Union Busting (Bossing, BR-Mobbing usw.) erleben wir in den Betrieben und wie kann hier eine Verallgemeinerung der Gegenwehr (mittels intensivem Austausch und besserer Vernetzung) gefördert werden?

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und spannende Diskussionen!